SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 22/6/2013, 12:13

Einen schönen Tag zusammen.

Nachdem ich hier so offen und nett begrüßt und zum Zeigen meiner Modelle aufgefordert wurde, will ich dem dann auch nachkommen.
Wie bereits geschrieben, baue ich seit ca. 1988 Modellautos im Maßstab 1:120. Entstanden ist das Ganze aus einer vorhandenen Modellbahnanlage und dem kleinen Angebot an Modellen. Begonnen habe ich mit dem Umbau eines W50-Pr/Pl zu einem Anhänger. Aber ich wollte mehr. Über einige Versuche mit Papier bin ich dann zu Holzleisten gekommen. Also habe ich die Form aus den Leisten herausgefeilt und so meine Modelle gebastelt. Die ersten Modelle kamen noch aus der Landwirtschaft. Aber schnell bin ich bei den "roten" Autos der Feuerwehr gelandet und geblieben. Nach einigen Jahren der "Holzmodelle" bin ich dann bei den Plasteprofielen und -platten aus dem Immergrünen Zeugs angekommen. Davon will ich auch nicht wieder weg. Geht einfach besser und vor allem auch filigraner als Holz.

Aber nun genug geschwafel. Ich will euch ein erstes Modell zeigen.

Die Genossen meiner Werkfeuerwehr "brauchten" plötzlich ein CO2-Löschfahrzeug. Die Branddirektion gab ja zu, dass es einige sensible Bereiche im Werk gibt, die nicht so freudig auf Wasser als Löschmittel reagieren. Aber gleich ein neues Fahrzeug? scratch
Nach einer heftigen Diskussion wurde folgende Lösung gefunden:
Auf ein gebrauchtes LKW-Fahrgestell eines Tatra 148 sollte die Werkfeuerwehr im Rahmen einer Neuererbewegung den Aufbau selbst erstellen. Beschafft werden sollen nur die wichtigen unbedingt nötigen Baugruppen.

So ähnlich könnte es bei ber Werkfeuerwehr der Leunawerke ausgesehen haben. Dort wurde 1982 als Ersatz für ein verschlissenes CO2-Löschfahrzeug auf S4000-1 ein solcher Beschaffungsschritt getan. Dort nutzte man ein Tatra148-Fahrgestell von 1977. Den Aufbau baute man selbst und lagerte im Aufbau einen Druckbehälter für 1200kg CO2. Besonderheit war, dass das CO2 in flüssiger Form gekühlt gelagert wurde. Zusätzlich wurde im Heck eine Feuerlöschkreiselpumpe von Rosenbauer mit einer Leistung von 4800 Litern pro Minute und einer Verschäumungseinrichtung verbaut. Für das Ausbringen des CO2 gab es im Aufbau vier Schnellangriffsleitungen und für Wasser oder Schaum den großen Werfer auf dem Aufbau.
(Alle infos aus den Büchern Feuerwehr-Archiv vom F-H Jäger)

Doch nun zum Modell.
Entstanden ist das Modell aus einem Baustellenkipper des Tatra 148 von RK-Modell. Den Radstand brauchte ich nicht ändern. Den Aufbau habe ich erst auf dem Rechner gezeichnet und dann anhand der Konstruktion aus den bewährten Platten und Profilen aus dem "Immergrünen" Zeugs zusammengefriemelt. Den Dachabschluß bildete eine Riffelblech-Immitation. Auch wenn es zu groß ist - mir gefällt das "Riffelblech". Als Reeling auf dem Dach kam etwas geätztes aus dem Architekturbedarf zum Einsatz. Der Werfer baute ich aus dünnen Plastikprofilen. Fragt nicht nach Sonnenschein. Diese kleinen Teile brauchten lange Überredungskünste, bis sie da blieben, wo sie hin sollten (Aber wem erzähle ich das). Dann noch die Pumpenabgänge aus Plastikprofielen und noch ein Paar der Aufstiegsleitern aus dem Zubehörset von Firma Hädl und fertig ist das gute Stück.

So hier noch die Bilder.







Gruß Steffen

PS: Hoffe, dass ich das mit den Bildern alles so richtig gamacht habe. Very Happy


Zuletzt von Steffen Wolff am 29/8/2013, 20:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  KArsten LÜdecke am 22/6/2013, 12:34

Hallo Stewo,

zeig der der HO Gemeinde mal deine schönen Modelle in unserem Maßstab. Du hast ja eine ganze Menge davon (vor allem in ROT )


MfG

Karsten (rosshaarsofa)
avatar
KArsten LÜdecke

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 17.07.11
Alter : 48
Ort : 39596 Hindenburg

http://hindenburger-feuerwehr-1900.beepworld.de/

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Friedrich Czogalla am 22/6/2013, 17:48

Hallo Steffen,
willkommen im Club der ROTEN.
Schöne Beschreibung und in dem Maßstab ein doch recht gutes Modell. Muss man erst einmal besser machen!
Bin auf die anderen Fahrzeuge gespannt.
Gruß Friedrich
avatar
Friedrich Czogalla
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5387
Anmeldedatum : 10.09.10
Ort : Verschlafene Ostseegemeinde mit Bahnanschluß

http://www.friedrich-feuerwehr.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 23/6/2013, 14:54

Tach zusammen.

Freut mich, wenn euch mein Modell gefällt. Dann will ich mal noch eins nachlegen.

Kurz nach der Indienststellung des CO2-Löschfahrzeuges haben sich die Genossen der Werkfeuerwehren schon wieder bei mir offiziell beschwert, dass sie mit der bis jetzt ihnen zur Verfügung gestellten Löschtechnik nicht mehr in der Lage sind, den wachsenden Aufgaben gerecht zu werden. Die vorhandene Technik ist für solche Aufgaben einfach nicht leistungsfähig genug.

Also mußte ich in mich gehen und mal in das Finanz-Säckel schauen, ob ich da Abhilfe schaffen kann. Ein Tipp der Genossen für eine erste Erleichterung ihrer Aufgaben sah so ein ähnliches Fahrzeug vor. Nach einer hitzigen Disskusion sah ich die Notwendigkeit ein und konnte die Genossen beruhigen . Es wurde so ein Löschfahrzeug bestellt, was ja für eine Bestellung im NSW nicht so einfach ist.

Soweit wieder zur Geschichte - doch nun zum Modell. Nachdem ich mal wieder auf dem Rechner tätig war, konnte der Aufbau hergestellt werden. Er besteht nur aus einzelnen Platten des bekannten Immergrünen Zeugs. Es sind ziemlich viele Einzelteile gewesen. Aber durch den stabilen Innenrahmen aus 2mm dicken Platten, ist das Ganze doch recht stabiel. Alle anderen Verkleidungen bestehen nämlich nur aus 0,5mm dichem Zeugs. Der ganze Aufbau ist ca 70x20x16 mm groß (oder besser doch klein). Ist schon ein ganz schöner Brummer, wenn man es zu den "normalen" TT-Fahrzeugen vergleicht. Für den Dachabschluß nutzte ich wieder die Riffelblech-Kunststoff-Plattem. Als Pumpenab- u Eingänge kam gebogener Schweißdraht zur Anwendung. Für die Kupplungen der A-Anschlüsse gabs auf die Drähte noch ne Scheibe dünnes Plasterohr. Auf dem Aufbau sind dann die Domdeckel mit Verschlüssen und (ich vermute das es so ist) Entlüftungseinrichtungen entstanden. Als Reeling fand eine geätzte Variante Verwendung. Eigentlich war das ein Geländer mit drei Querstreben. Habe einfach die oberste Reihe entfernt und verwendet. Vorne noch ein Auspuff aus Draht. Die Löschmonitore sind aus Draht, Kunststoffleisten und auch aus Holz-Zahnstochern entstanden. Lackiert habe ich den "Bullen" in der DDR-typischen Variante mit der weißen Bauchbinde. 

Doch nun die Bilder affraid







Hoffe, das Modell gefällt. Very Happy

Bis denn dann
Gruß SteWo
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  zib am 23/6/2013, 17:12

Hallo Stewo,
man man bin schwer beeindruckt von denen Löschfahrzeugen.
Im Maßstab TT habe ich in meiner Frühzeit auch schon mal die W50 Modelle versucht umzubauen. Der Grund war einfach, weil es nur dieselben Fahrzeuge gab, Pritsche, Koffer, mal n Tatra aber nichts weiter. Bemalt hab ich die damals mit Edding affraid  Very Happy    lach.. heute undenkbar.

Mittels Pappe habe ich die Autos etwas umgebaut, aber es ist nichts halbes und nichts ganzes draus geworden. Wenn ich deine selbstgebauten Fahrzeuge betrachte, kann ich den Aufwand erahnen. Man kann aber mit viel geschick enorm was rausholen. Der Maßstab spielt dabei aber keine Rolle, die Qualität ist der Schlüssel.
Wenn ich so schaue was im Schiffsmodellbau alles möglch ist, bin ich auch immer am staunen.

Also deine modellbauerische Qualität hat mich auf jeden Fall überzeut! Besonders deine dazugehörigen Zeilen finde ich auch sehr interessant.
Bin gespannt auf weiteres.
avatar
zib

Anzahl der Beiträge : 1247
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 36

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 23/6/2013, 21:31

Hi Ronny

Danke für dein Lob. Und ja, du hast Recht. Mit viel Geduld und etwas Übung kann man schon recht ansehnliche Dinge basteln. Aber es dauerte halt, bis ich diesen Stand erreicht habe, Wenn ich da an meine Erstlingswerke denke....affraid

Was ich aber beim SLF 18000 ganz vergessen habe zu erzählen, ist, dass ich als Fahrgestell einen Tatra 813 8x8 von Firma Hädl genommen habe. Das Fahrerhaus wurde gekürzt und der Rahmen verlängert. 

Gruß Steffen
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 24/7/2013, 22:52

Das LF16-TS8 - das Brot- und Butterauto aller etwas größeren Feuerwehren

Einen schönen Abend noch Very Happy 

Heute möchte ich meine Modelle des Löschgruppenfahrzeuges LF16-TS8 auf dem W50-Fahrgestell etwas genauer vorstellen. Das LF16 ist ja bekanntlich ab Ende der 60er Jahre bei den Feuerwehren eingesetzt worden. Jede etwas größere Freiwillige Feuerwehr und die Berufsfeuerwehren sowieso haben solch ein Fahrzeug in ihrem Bestand gehabt. Es war eben DAS Löschfahrzeug.

Einsetzen konnten meine kleinen Modell-Feuerwehrleute ein solches LF aber erst ab Anfang der 90er Jahre. Denn da habe ich mein erstes Modell gebaut. Ich hatte es ja am Anfang ja bereits geschrieben, dass ich mit Holz als Baustoff begonnen habe. Also habe ich aus einer einfachen Holzleiste die Form des Fahrerhauses und die des Aufbaus mit einer Feile und einer ruhigen Hand aus der Leiste herausgearbeitet. Da auch noch nicht an die Basteltüten von ses/Modelltec zu denken war, habe ich auch das Fahrgestell aus dünnen Holzleisten gefertigt. Selbst die Räder entstanden aus einer 8mm Rundholzleiste. Das größte Problem waren sie Leitern. Nach langem Überlegen kam ich zu folgender Lösung. Ich baute einen kleinen Holzrahmen, an dem ich mit kleinen Nägeln die Positionen der Sprossen und Holme markierte. Dann kam einfacher Zwirnsfaden zum Einsatz. Einfach um die Nägel gewickelt - erst die Holme, dann die Sprossen und dann nochmal die Holme. Dann das ganze mit Klebstoff bestrichen und noch Farbe drauf - fertig. Die restlichen Anbauteile sind aus allem, was sich so angefunden hat. ZB die Spiegel aus Lametta und einem Drahtbügel. Aber schaut selbst:



Im Jahre 2008/09 kam dann endlich ein handelsübliches Modell von der Firma Hädl auf den Markt. Endlich brauchten meine kleinen Männels nicht mehr im Holzauto zum Einsatz fahren. Hier mal ein Modell, wie es aus der Schachtel kam:



Nachdem ich dieses Modell hatte, juckte es in den Fingern. Ich wollte mehr. Also hin in den Laden und Geld gegen Modelle getauscht und schon konnte es losgehen. Als erstes entstanden zwei Versuchsfahrzeuge. Im Jahre 1973 wurde in Dresden ja ein Versuch unternommen, die Erkennbarkeit der Feuerwehrfahrzeuge zu verbessern. Dazu wurden auch zwei LF16 in der Versuchsfarbe "rot-orange" lackiert. Es ist vergleichbar mit der heutigen tagesleuchtroten Farbe. Je ein LF bekam eine weiße und eine schwarze schmale Bauchbinde. Bei den Tests stellte sich die Version mit dem weißen Streifen als die Beste heraus. Umgesetzt wurde dieser Farbversuch aber nicht. Es blieb bei dem bekannten rot. Ich habe also die Modelle zerlegt und neu lackiert. Hier nun die Bilder:





Nachdem dieser Farbversuch gescheitert war, gab es dann im Jahre 1984 in Berlin einen neuen Versuch. Die Fahrzeuge enthielten (die ab 1987 endgültig eingeführt wurde) eine Farbgebung mit der bekannten weißen Bauchbinde mit "Feuerwehr"-Aufschrift und weißen Stoßstangen. Die weißen Felgen wurden nicht in die Serie übernommen. Auch dieses Modell wurde umlackiert. Hier habe ich auch die Räder der Schlauchhaspel durch welche aus dem Zubehörset von Hädl getauscht. So hat dieses Modell die neuen Mopedräder an der Haspel.



Ende 2010 erfuhr ich, dass es auch ein LF16 auf einem Allrad-Fahrgestell gibt. Und zwar hatte die Feuerwehr Wustrow solch ein Fahrzeug in ihrem Bestand. Die FF kaufte 1996 ein normales LF und zugleich aus NVA-Beständen ein W 50-LA-Chassis samt Motor und ND-Bereifung. Darauf wurde in Eigenleistung die Kabine und der Aufbau des LF 16 gesetzt. Auch dieses Modell mußte ich natürlich haben. Also noch ein LF zerlegt, ein Allrad-Fahrgestell besorgt und verbaut, alles neu lackiert, Die Holzleiter durch eine neue aus Alu ersetzt und alles wieder zusammengefriemelt. Und hier steht es:



Soweit meine Geschten über meine L16-Modelle

Schönen abend noch
Gruß SteWo Laughing
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Friedrich Czogalla am 25/7/2013, 20:32

Hallo SteWo,
den Beitrag zu den W50-FW-Fahrzeugen habe ich mit Begeisterung gelesen. Mir imponiert vor allem Dein Erfindergeist. Auif die Idee mit dem Zwirnsfaden muß man erst einmal kommen, oder Lametta für Spiegel usw. Und dann noch TT-Maßstab. Solche Modelle gehören eigentlich in ein Museum. Du hast noch Räder aus Rundmaterial gebaut - heute wird einfach im 3D-Druck mal schnell ein Modell hergestellt.
Beste Grüße Friedrich

avatar
Friedrich Czogalla
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5387
Anmeldedatum : 10.09.10
Ort : Verschlafene Ostseegemeinde mit Bahnanschluß

http://www.friedrich-feuerwehr.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Mathias Bengsch am 26/7/2013, 01:47

Hallo SteWo, dein Beitrag kommt mir wie gerufen! Ich habe endlich einige Fw Teile erworben und will meinen TLF 16 und die DL von Gabor etwas anhübschen. Die stehen wie gekauft in der Triene und warten seit Jahren. Aber mit den Roten bin icht so bewandert. Auf deinen Bildern ist es selbsterklärend, muß ich nicht wieder den S-Bahner nerven.
Über deine Modelle, auch die Hölzernen, bin ich schon öfter gestolpert. Tolle Sache und schön das sie noch leben.
Mathias
avatar
Mathias Bengsch

Anzahl der Beiträge : 3487
Anmeldedatum : 10.05.12
Alter : 55
Ort : Wittstock

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 26/7/2013, 22:17

Nabend zusammen

@Friedrich112
Ja Friedrich, in der Spurweite TT muß man schon ein wenig erfinderisch sein. Das Angebot ist halt bei weitem nicht so vielseitig wie bei euch "Breitspur"-Bastlern. Leider - aber vielleicht auch gerade deshalb macht es mir besonders viel Spaß. Man kann halt nicht so viel kaufen. Muß halt sehr viel selbst bauen. Für den Bereich der Modellfahrzeuge auf Basis des W50 siehts ja mittlerweile recht umfangreich Dank der Firma Hädl aus. Aber was die anderen Baureihen aus der DDR angeht... Naja ist halt noch entwicklungsfähig. Und vom Westdeutschen Auto-Markt wollen wir erst gar nicht reden.
Naja, in ein Museum würde ich die Modelle noch nicht stellen. Aber auf einigen Veranstaltungen habe ich sie schon gezeigt. Und vieleicht gibts ja mal ein Treffen von Feuerwehrmodellbauern, wo wir uns treffen könnten.

@willywittstock
Freut mich Mathias, wenn ich dir helfen konnte. Dafür ist doch die Vorstellung solcher Modelle in einem Modellbauforum dar. Ich klaue auch immer wieder mit den Augen, wenn ich was Tolles sehe. Wenn du also noch Fragen zu den roten Wägelchen hast, dann melde dich ruhig über PN hier oder im blauen Board.
Und die guten alten Modelle leben natürlich noch. Die halte ich in Ehren. Zeigen sie doch, wie ich mit dem Modellbau begonnen habe. Ich belasse sie auch so, wie sie sind (auch mit ausgeblichenen Schriftzügen...).

Gruß Steffen
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Mathias Bengsch am 29/7/2013, 23:23

Hallo SteWo, gleich noch eine Frage hinterher: ich habe heute die Gabor Modelle zerlegt und dann ist das passiert was ich nur aus Beschreibungen kenne; ich hatte die Hütte 20 sec. in der Hand zum bearbeiten und die wurde Butterweich. Aber nur eine. Die Aufbauten nicht. Kann ich die "Gefahrlos" mit Revell Emaillelack behandeln oder lieber Finger weg? Ich möchte keinen Totalverlust riskieren.
Mathias
avatar
Mathias Bengsch

Anzahl der Beiträge : 3487
Anmeldedatum : 10.05.12
Alter : 55
Ort : Wittstock

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 2/8/2013, 20:06

Ups, da war ja noch was

Sorry Mathias, hab ich total vergessen, dass du ja ne Frage hattest.
Ja das ist das liebe Problem mit den Teilen aus dem Hause Gabor. Einige sind hart wir sonstwas und andere wie Gummi. Ich habe meine roten Wägelchens bisher immer mit normalem Autolack aus der Sprühdose lackiert. Und das hält - bis jetzt jedenfalls. Nur lange in der Hand halten habe ich danach auch vermieden. Aber so gehts und schaut gut aus. Wie sich das dann mit deinem Lack verhält? Müßte doch eigentlich das gleiche sein. Ist doch auch gaz normaler Nitro-Lack - oder?
Wo du auch noch aufpassen mußt ist, dass die Wandstärken sehr stark unterschiedlich sein können. Wenn man also Blaulichter versetzen will (Beim TLF ja ein muß) dann aufpassen, dass nicht zu viel Druck auf dem Bohrer ist. Sonst ist das Loch gleich viiiiiiel größer.
Ich hoffe ich konnte helfen. Ansonsten weiter fragen.

Gruß SteWo
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Mathias Bengsch am 3/8/2013, 00:14

Danke. Ich habe mich jetzt für Wasserlöslichen Lack entschieden. Da sollte wohl nix anbrennen. Aber noch punner ich an den Fahrgestellen.
Mathias
avatar
Mathias Bengsch

Anzahl der Beiträge : 3487
Anmeldedatum : 10.05.12
Alter : 55
Ort : Wittstock

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 4/8/2013, 21:30

Die Geschichte des LF16 auf IFA W50 geht weiter

Beim Lesen des Buches vom Frank-Hartmut Jäger über den W50 in der Feuerwehr, stolperte ich auch über die Zeichnung und die Geschichte eines möglichen Nachfolgers für das LF16. Einige von euch haben dieses Modell ja auch bereits gebaut und hier vorgestellt. Nun hier meine Variante:

Als Ausgang habe ich ein LF16 aus dem Hause Hädl genommen. Der Aufbau ist ein Eigenbau aus einzelnen Platten und Profielen aus dem Immergrünen Material. Alle Anbauten stammen aus einem Zubehör-Set von Hädl oder entstammen der Bastelkiste. Aber lassen wir lieber Bilder sprechen.





Gruß SteWo
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 29/8/2013, 20:16

Nabend zusammen

Machen wir einen Abstecher in die Geschichte. Wir schreiben das Jahr 1973. Auf dem Flughafen in Berlin-Schönefeld herrscht reger Betrieb. Die Genossen der Flughafenfeuerwehr geben sich sehr viel Mühe, die ihnen gestellten Aufgaben bestens zu erfüllen. Nur ihr Fahrzeug für die Geräte der technischen Hilfeleistung macht ihnen Sorge. Der alte GW60 auf dem S4000-1 ist so langsam am Ende seines Feuerwehrlebens angekommen. Was Neues muß her. Nur mit dem, was auf dem Markt zu bekommen ist, wollen sich die Genossen nicht so recht abfinden. Der RTGW auf IFA W50 auf einem umgebauten Fernmeldebautrupp-Fahrzeug will so gar nicht gefallen. Es entbrante eine rege Diskussion mit der Partei-Kreisleitung und sonstigen höheren Stellen. Alle Argumente, alle anderen Feuerwehren der DDR seien auch mit dem RTGW sehr zufrieden, wollten die Genossen nicht so richtig glauben. Was letztendlich den Ausschlag gegeben hat, läßt sich heute nicht mehr genau klären. Aber im Jahre 1974 dürfen die Genossen aus Schönefeld sich einen RTGW als Sonderlösung aus Luckenwalde abholen....

Soweit eine von mir FREI erfundene Geschichte über die Beschaffung dieses RTGW. Richtig ist nur, dass im Jahre 1974 für den Flughafen Berlin-Schönefeld ein solches Fahrzeug als Sonderaufbau geliefert wurde.

Doch nun zum Modell. Dieses Modell ist wieder mal ein kompletter Eigenbau. Als Ausgang habe ich ein Fahrgestell des W50 mit langem Radstand und Allradantrieb sowie eine Kabine des LF16 aus dem Hause Hädl genommen. Da es bis jetzt keine TLF-Kabinen von Hädl gibt (hoffe, dass sich das irgendwann mal ändert), mußte ich die LF-Kabine kürzen. Also schnell 3mm aus dem Mittelfenster der Kabine entfernt und wieder zusammengeklebt (wennd doch nur so einfach gewesen wäre). Dann noch die typische Sicke ins Dach gefeilt und eine Dachluke über der Rückbank eingebaut und fertig ist die TLF-Kabine - das war jetzt die Kurzfassung. Nochmal würd ich es wohl nicht machen. Ist ne sche... Friemelei. Der Aufbau war dann wieder etwas einfacher. Zuerst habe ich ihn auf dem Rechner so konstruiert, wie ich ihn aus den bekannten Kuststoffplatten bauen kann. Nach diesem Plan habe ich dann auch alle erforderlichen Teile zugeschnitten und zusammengefügt. Die aufgebrachten Zierleisten sind bei mir aus 0,5mm Rundmaterial entstanden, welches ich in vorgeritzte Sicken einklebte. Die Geräteraumverschlüsse entstanden aus Platten mit 0,64mm Rillenabstand. Den Abschluß bildet eine Leiste mit 1mm Breite, in die ich auch die Griffe aus 0,3mm Draht einklebte. Die restlichen Anbauteile entstanden wieder aus allem, was sich so fand. Der Lichtmast ist wieder aus Kunststoffprofilen. Er läßt sich zwar ausziehen, leuchtet aber nicht.

Doch nun zu den Bildern.




Sorry, aber so wie sonst, klappts nicht mit den Bildern. Dann eben so
Bild 1 Bild 2 Bild 3


Gruß und schönen Abend noch
SteWo

PS: Friedrich sollte dieses Teil ja bekannt vorkommen. Du hast es ja auch schon gebaut. Habe damals auch auf deinen Seiten im Netz mit den Augen versucht das Ein oder Andere zu klauen
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Friedrich Czogalla am 29/8/2013, 21:30

Steffen Wolff schrieb:
PS: Friedrich sollte dieses Teil ja bekannt vorkommen. Du hast es ja auch schon gebaut. Habe damals auch auf deinen Seiten im Netz mit den Augen versucht das Ein oder Andere zu klauen
Also Du warst das! Hast dafür was schönes draus gemacht.
Gruß Friedrich
avatar
Friedrich Czogalla
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5387
Anmeldedatum : 10.09.10
Ort : Verschlafene Ostseegemeinde mit Bahnanschluß

http://www.friedrich-feuerwehr.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 21/9/2013, 21:07

Einen schönen Abend zusammen Very Happy 

Ich wollte mal wieder etwas Neues zeigen:

Wir schreiben das Jahr 1986. Dank des Konjunkturpaketes - ach nee, falsche Zeit !!! Dank der guten Beziehungen der Kameraden der Feuerwehr zur Kreis-Parteileitung und zum Chef des VPKA ist es gelungen, den Fahrzeugbestand der Feuerwehr zu erweitern und zu verbessern. Da es mit einer vernünftigen Wasserversorgung aus Hydranten oder Bohrbrunnen aber auch mit Löschteichen nicht so dolle aussieht, wurden für die Genossen der Feuerwehr zwei neue Tanklöschfahrzeuge TLF32 beschafft. Fahrgestelle der beiden "Wasserkühe" sind jeweils Tatra T148. Die Aufbauten stammen auch aus Tschechien, da beide Fahrzeuge direkt aus der CSSR importiert wurden. Beide Fahrzeuge unterscheiden sich nur äußerlich. Eines ist nur in roter Farbgebung lackiert, während das andere in der versuchsweise neuen Farbgebung Rot mit weißer Bauchbinde und Aufschrift Feuerwehr lackiert wurde. Wenn diese Lackierung bei der Bevölkerung und natürlich auch den Herren des Ministerums Abteilung Feuerwehr gefallen findet, dann soll diese Lackierung für alle Fahrzeuge der DDR eingeführt werden. Auch wird getestet, ob mit dieser neuen Lackierung eventuell auch auf tschechische Blaulichter mit zugehöriger Sirene umgestellt werden soll. Darum hat das rot-weiße Modell ein zusätzliches drittes Blaulicht bekommen.
Freuen können sich auch die Genossen der Freiwilligen Feuerwehr. Denn mit der Neuanschaffung der beiden TLFs wird auch ein älteres Modell eines TLF32 auf Tatra T138 ausgemustert, dass nun von den Freiwilligen genutzt werden kann.
.
.
.
So, nun genug Abstecher in die mögliche Geschichte - kommen wir zu den Modellen.

Alle drei Modelle sind wieder Eigenbauten von mir. Die Fahrgestelle sind von der Firma RK-Modelle. Es waren Baustellenkipper, denen ich ihre Kippaufbauten entfernte und den Radstand dem neuen Aufgabengebiet anpasste.

Das ausgemußterte TLF auf Tatra T138 war das erste der drei Modelle, dass ich gebaut habe. Den Aufbau habe ich vor ein paar Jahren mal versuchsweise bei einer Firma im 3D-Druck herstellen lassen. Ist aber nicht ganz so gut geworden. Die einzelnen Schichten sind immer noch zu sehen. Da das ganze auch noch sehr hart war, bekam ich die "Rillen" nicht weg, ohne die vorhandenen Konturen zu entfernen und dabei auch in den Maßen kleiner zu werden. Habs halt so gelassen. Aus dem normalen Blickwinkel fällt es nicht mehr so dolle auf. Die Dachaufbauten sind dann wieder aus der Bastelkiste (Wendestrahlrohre aus Plasteprofilen, Leitern von Firma Hädl, Schaugschläuche aus Draht) Dann noch die Blaulichter, eine Antenne und Spiegel. Die Reeling und der Heckaufstieg sind aus Draht gebogen.




Letztes Jahr hatte ich dann die Möglichkeit, wieder mal Aufbauten drucken zu lassen. So konnten auch TLF32-Varianten auf Tatra T148 entstehen. Ich konstruierte den Aufbau aber neu, denn aus dem ersten Versuch kannte ich ja die Schwachstellen. So wurden die Pumpenbedienfelder entfernt und der Aufbau in der Mitte tiefer gemacht, damit eine Riffelblechplatte eingepasst werden kann - sieht besser aus. Auch die angedeuteten Kotflügel entfernte ich (es brachen kleinere Ecken beim ersten Aufbau aus) jetzt muß eine Kunststoff-Profielleiste eingeklebt werden. Auch die extra angefertigten Pumpenbedienfelder sehen besser aus. Diese neuen Aufbauten waren schon wesentlich besser als der erste Versuch. Aber auch hier waren an einigen Stellen immer noch die Schichten zu sehen. Ich entschied mich also um. Es gibt das TLF32 ja auch mit einem ganz glatten Aufbau ohne die drei seitlichen Sicken. Also habe ich die Aufbauten komplett abgeschliffen, mit Spritzspachtel überzogen und dann wieder geschliffen. Nun sind sie glatt. Auch hatte diese Aufbauvariante keine Kotflügel, die nach außen überstehen, was den Aufbau leichter herzustellen macht. Nach dem Lackieren gabs dann noch die erforderlichen Anbauten, die auch beim Tatra T138 hinzu kamen. Auch habe ich die Pumpen-Bedienstände einmal mit Planen verschlossen.








Ich hoffe nun, euch gefallen die beiden kleinen Tanker.
Gruß Steffen
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  zib am 21/9/2013, 22:11

Hallo Steffen,
also was du in TT baust muss man erst mal in H0 umsetzen- ganz größe Klasse.
Das mit den 3D Druck ist ja ne Sache, da kannst vielleicht noch was fürs Forum Entwickeln.. Cool
avatar
zib

Anzahl der Beiträge : 1247
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 36

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Mario Lietz am 22/9/2013, 19:52

Hammer! Die seitlichen Bedienstände beim Tatra würd ich gern in 1:87 so hinkriegen!
Danke für diese Inspiration!

Mario
avatar
Mario Lietz

Anzahl der Beiträge : 613
Anmeldedatum : 06.04.11
Alter : 48
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Hartmut Thomas am 22/9/2013, 20:02

Hallo Steffen,

nicht nur die Pumpenstände. Auch die anderen Kleinteile, wie die Beschläge der Steckleitern, oder die Kupplung der Saugschläuche. Alles hohes Niveau. Kannste Stolz drauf sein.

Gruß Hartmut
avatar
Hartmut Thomas

Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 20.07.12
Alter : 63
Ort : Deidesheim

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 22/9/2013, 22:36

Nabend zusammen

Habt vielen Dank für eure lobenden Worte. Freut mich, wenn euch meine TLFs gefallen. Smile 

@zib
Tja Ronny, das mit dem 3D-Druck ist so eine Sache. Das Zeichnen der Modelle ist die eine Seite. Das ist auch schnell gemacht. Aber der Druck als solches hat mich immer noch nicht restlos überzeugt. Ich lese immer wieder, dass die Oberflächen doch ziemlich rau sind und Nacharbeit erfordern. Und das ich bei euch H-Nuller schon nicht einfach. Bei mir TT-ler dann nochmals schwerer. Aber warten wir mal ab. Die Entwicklung hat ja erst begonnen. Vielleicht ist ja in Leipzig auf der Messe auch schon was Neues zu sehen. Fürde mich auf jedenfall freuen, wenns in dieser Richtung weiter geht. 3D-Modelle habe ich jedenfalls schon einige gezeichnet, die auf den Druck warten.

Dann mal noch nen schönen Restabend
Gruß Steffen
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Klaus Dörfer am 23/9/2013, 14:24

In der letzten c´t (Computerzeitung) war ein Artikel über Nachbehandlung von 3D-Drucken .... die haben das fertige Teil mit Aceton "begast" - dadurch verlaufen die "Kanten" und die Oberfläche wird glänzend ....

gruß Klaus


Klaus Dörfer

Anzahl der Beiträge : 351
Anmeldedatum : 04.01.11

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Hartmut Thomas am 23/9/2013, 18:04

Super einfach Super. Selbst das Holzauto sieht gut aus. Ich gehe einmal davon aus, wenn es dasteht ohne Makro und Lupe sieht man erst den Unterschied, wenn die Anderen daneben stehen. Gefällt mir Deine Sammlung. Ich bin mir jetzt nicht 100% sicher aber ich dächte die Tatra hatten die Arbeitsscheinwerfer alle im vorderen Dachbereich. Zumindest sieht das etwas ungewöhnlich.

Gruß Hartmut
avatar
Hartmut Thomas

Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 20.07.12
Alter : 63
Ort : Deidesheim

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Steffen Wolff am 23/9/2013, 18:43

Nabend zusammen

@Hartmut Thomas
Hartmut, du muß mir mal helfen. Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Welche Arbeitsscheinwerfer meist du?

@all
Wenn wir schon beim Thema Holzauto sind. Ihr könnt ja mal HIER nachsehen, da gibts noch mehr davon. Bis jetzt habe ich meine Seite im Netz ja noch "geheim" gehalten. Aber vielleicht kennt sie der ein oder andere ja auch schon.

Gruß Steffen
avatar
Steffen Wolff

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 46
Ort : Weyhe (bei Bremen)

http://www.stewos-welt.de

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Hartmut Thomas am 23/9/2013, 19:19

Hallo Steffen,

irgendwie war mir Deine Seite 1 nicht bekannt. Deswegen auch die Euphorie über Deine Modelle. gemeint ist der Tatra 8000 von Seite 1.

Gruß Hartmut
avatar
Hartmut Thomas

Anzahl der Beiträge : 834
Anmeldedatum : 20.07.12
Alter : 63
Ort : Deidesheim

Nach oben Nach unten

Re: SteWos Modelle in der Spur der MiTTe - 1:120

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten